Gebratener Kabeljau mit Senfsoße

dazu Blattspinat und Bandnudeln

Über dieses Gericht

Informationen:

  • Für 2 Personen
  • Kostet etwa 2,00 € pro Person
  • Die Zubereitungsdauer liegt um die 90 Minuten.
  • Ich würde Weißwein und Mineralwasser dazu trinken

Nährwerte pro 100 g im Durchschnitt:

  • Kcal: 168
  • KJ: 703
  • Fett: 7,3 g
  • KH: 16,7 g davon 1,6 g Zucker
  • Eiweiß: 8,3 g

Alle Nährwerte sind Zirka Werte und ohne Gewähr.

Die Zutaten

Zutaten für den Kabeljau:

  • Rund 400 g frischer Kabeljau (oder gefroren zum auftauen)
  • 1/2 Zitrone zum beträufeln
  • Salz und Pfeffer (aus der Mühle)
  • 30 g Butter zum braten
  • 1/2 Zitrone zum garnieren

Zutaten für die Senfsoße:

  • 1 EL Butter (25 g)
  • 1 EL Mehl (25 g)
  • 200 ml Milch
  • 50 g Sauerrahm
  • 2 EL Senf (mittelscharf)
  • 1/2 TL Salz und Pfeffer (aus der Mühle)

Zutaten für den frischen Blattspinat:

  • 500 g frischer Blattspinat
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 1/2 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Muskat
  • 1/2 TL Salz und Pfeffer (aus der Mühle)
  • Alternativ gefrorenen Blattspinat

Zutaten für die selbstgemachten Bandnudeln (Nudelteig):

  • 400 g Mehl Type 405
  • 4 Eier Größe L
  • 1 EL Olivenöl
  • 4 EL lauwarmes Wasser
  • 1/2 TL Salz für den Teig
  • 1 TL Salz für das Wasser zum kochen
  • Etwas Mehl zum Rollen und bearbeiten damit der Teig nicht festklebt

Alternativ kann man fertige Nudeln aus dem Kühlregal oder fertige Nudeln aus der Tüte nehmen.

Bandnudeln selbstgemacht

Die Zubereitung

Vorbereitungen bzw. Reihenfolge:

  • Den Kabeljau eventuell vorher auftauen.
  • Ich würde die selbstgemachten Nudeln zuerst zubereiten, an die Seite geben und diese erst dann in das Wasser geben diese gebraucht werden.
  • Den Spinat putzen, die Stiele entfernen, waschen und trocknen.
  • Den Kabeljau abspülen, trocken tupfen und eventuelle Gräten ziehen. ACHTUNG, aufpassen das man aus dem Fisch beim Gräten ziehen kein Geschnetzeltes macht.
  • Das Nudelwasser aufsetzen und die Senfsoße kochen und zur Seite stellen.

Der Nudelteig:

Ich würde die selbstgemachten Nudeln zuerst zubereiten, an die Seite geben und diese erst dann in das Wasser geben diese gebraucht werden.

  • Das Mehl auf die Arbeitsfläche geben.
  • Das Salz über dem Mehl gleichmäßig verteilen.
  • In der Mitte eine Mulde erzeugen.
  • Die Eier öffnen und mit dem Öl in die Mitte der Mulde geben.
  • Nun alles mit einer Gabel vermengen.
  • Die Eier mit der Gabel rühren und dabei das Mehl von außen nach innen schieben.
  • Dabei Löffel für Löffel das lauwarme Wasser dazugeben.
  • Wenn aus den Zutaten eine Masse entstanden ist, den Teig von Hand so lange kneten bis ein leicht glänzender und elastischer Teig entstanden ist.
  • Sollte der Teig zu klebrig sein, bitte etwas Mehl dazu geben. Der Teig darf zur weiteren Verarbeitung NICHT mehr klebrig sein.
  • Nun den Nudelteig zu einer Kugel formen und in einer Frischhaltefolie am besten bei Zimmertemperatur etwa 30 Minuten ruhen lassen.

 Die Nudeln mit einer Nudelmaschine herstellen:

  • Die Teigkugel in 6 Stücke aufteilen.
  • Jedes Stück Nudelteig zu einem rechteckigen Teigstück/Platte formen.
  • Die Teigplatte leicht bemehlen und durch die Nudelmaschine drehen. Die Walzen sollen den größten Abstand haben den man Einstellen kann.
  • Den durchgedrehten Teig zusammenlegen, erneut außen mit Mehl bestäuben und erneut durch die Nudelmachine drehen, diesmal allerdings den Abstand der Walzen enger einstellen.
  • Diesen Vorgang so lange wiederholen bis der Nudelteig die gewünschte dicke/dünne hat. Immer mit Mehl bestäuben damit nichts klebt.
  • Dann den Nudelteig erneut durch die Maschine drehen, diesmal allerdings mit dem Messeraufsatz, so dass keine Platten mehr herauskommen, sondern Nudeln. Ich nehme den Aufsatz für normale Bandnudeln.
  • Die fertigen Nudelstreifen wieder leicht mit Mehl bestäuben, vorsichtig mit dem Mehl „vermischen“ damit die Nudeln nicht zusammenkleben und dann auf ein sauberes Küchentuch legen.
  • Den kompletten Nudelteig auf diese Art zu Nudelstreifen verarbeiten.

Die Nudeln mit einem Teigroller (Nudelholz) herstellen:

  • Die Teigkugel in 6 Stücke aufteilen.
  • Den Teig mehrfach mit dem Teigroller zu einer dünnen Fläche ausrollen. Immer mit Mehl bestäuben damit der Teig nicht kleben bleibt.
  • Dann mit einem Messer die Teigfläche in Streifen schneiden.
  • Die fertigen Nudelstreifen wieder leicht mit Mehl bestäuben, vorsichtig mit dem Mehl „vermischen“ damit die Nudeln nicht zusammenkleben und dann auf ein sauberes Küchentuch legen.
  • Den kompletten Nudelteig auf diese Art zu Nudelstreifen verarbeiten.

Die Bandnudeln – das Wasser:

  • In einem großen Topf rund 3-4 l Wasser mit einem TL Salz zum Kochen bringen.
  • Da dies eine Zeit dauert fangen wir mit den restlichen Speisen an, z.B, der Senfsoße.

Die Senfsoße:

  • In einem Topf die Butter bei mittlerer bis starker Hitze zerlaufen lassen.
  • Das Mehl dazugeben und unter ständigen Rühren eine hellbraune Mehlschwitze herstellen.
  • Dann die Milch ebenfalls unter ständigen Rühen pö á pö hinzufügen.
  • Viel rühren damit keine Klumpen entstehen. Einmal kurz aufkochen, immer rühren dabei, dann die Hitze auf niedrig reduzieren.
  • Nun den Sauerrahm, den Senf, das Salz und den Pfeffer aus der Mühle dazu geben.
  • Die Soße wieder umrühren und mit den Gewürzen abschmecken.
  • Die Soße an die Seite stellen.

Der frische Blattspinat:

  • Den frischen Blattspinat putzen und von den Stielen befreien.
  • Den Spinat waschen und trocknen (geht gut mit einer Salatschleuder).
  • Die Zwiebel in feine Würfel schneiden.
  • Den Knoblauch schälen, halbieren und den grünen Strunk der in der Mitte ist entfernen.
  • In einem Topf das Sonnenblumenöl erhitzen, dann die Zwiebelwürfel glasig braten.
  • Nun den Spinat in den Topf geben und mehrfach umrühren.
  • Nach rund 2-3 Minuten ist der Spinat zusammenfallen.
  • Dann die Knoblauchhälften in den Spinat pressen.
  • Mit einer Muskatreibe etwas Muskat über den Spinat reiben (weniger ist mehr).
  • Das Salz und Pfeffer aus der Mühle dazugeben.
  • Nun alles umrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
  • Mit wenig Hitze warmhalten.

Alternativ, gefrorener Blattspinat:

  • Die Zwiebel in feine Würfel schneiden.
  • Den Knoblauch schälen, halbieren und den grünen Strunk der in der Mitte ist entfernen.
  • In einem Topf das Sonnenblumenöl erhitzen, dann die Zwiebelwürfel glasig braten.
  • Nun den gefrorenen Spinat und 100 ml Wasser in den Topf geben.
  • Dann die Knoblauchhälften in den Spinat pressen.
  • Mit einer Muskatreibe etwas Muskat über den Spinat reiben (weniger ist mehr).
  • Das Salz und Pfeffer aus der Mühle dazugeben.
  • Nun alles umrühren und einen Deckel auf den Topf geben.
  • Die Hitze halbieren und den Spinat rund 10-15 Minuten auftauen/kochen.
  • Ab und zu umrühren.
  • Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
  • Mit wenig Hitze warmhalten.

Der Kabeljau:

  • Den Kabeljau mit Zitrone beträufeln und mit Salz (am besten Meersalz) und Pfeffer (aus der Mühle) würzen.
  • Die Butter in einer Pfanne zerlaufen lassen.
  • Den Fisch vorsichtig in die Pfanne legen und die erste Seite rund 2-3 Minuten braten.
  • Dann den Fisch vorsichtig umdrehen. Fisch immer vorsichtig umdrehen sonst fällt er auseinander.

Die Bandnudeln:

  • Nachdem der Fisch in die Pfanne gegeben wurde nun den die frischen Nudel in das kochende Salzwasser geben. Frische Nudeln benötigen nur rund 3 Minuten bis diese fertig sind.

Das Anrichten:

  • Die Senfsoße nochmals kurz erwärmen und auf den Teller geben.
  • Den gebratenen Fisch auf die Soße legen.
  • Den warmgehaltenen Spinat auf den Teller geben.
  • Die Nudeln aus dem heißen Wasser nehmen, abtropfen und auf den Teller geben.
  • Mit Zitronnenschnitzen oder Scheiben garnieren.
  • Fertig 😉
Print Friendly