Rinderroulade

mit Rotkraut und Kartoffelklößen

Über dieses Gericht

Informationen:

  • Für 4 Personen
  • Kostet etwa 3,40 € pro Person
  • Die Zubereitungsdauer liegt um die 150 Minuten
  • Ich würde Bier oder Rotwein dazu trinken

Die Zutaten

Zutaten für die Rinderrouladen:

  • 1 Päckchen Rinderrouladen aus der Frischfleisch Theke bzw. 4 Scheiben Fleisch
    • Rinderrouladen werden aus der Oberschale, Nuss/Kugel oder Unterschale geschnitten
  • Salz & Pfeffer (aus der Mühle)
  • 4 TL Senf
  • 1 Zwiebel
  • 1/2 Bund Petersilie (alternativ gefrorene Petersilie)
  • 25 g Butter
  • 8 Scheiben Frühstücksspeck (Bacon)
  • 4x 1/2 Essiggurken
  • Holzzahnstocher oder Küchengarn
  • 3 EL Öl
  • 2 Zwiebeln mittelgroß
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 Karotte (ca. 100 g)
  • 1 Stück Knollensellerie (ca. 100 g)
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1/2 Dose Tomatenwürfel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 l Fleischbrühe
  • 250 ml einfachen Rotwein
  • Eventuell Soßenbinder
  • Salz & Pfeffer (aus der Mühle) zum abschmecken am Ende

Zutaten für die Kartoffelklöße:

  • 1 Päckchen Pulver für Kartoffelknödel
  • 750 ml kaltes Wasser
  • Salz
  • 50 g Semmelbrösel
  • 50 g Butter
Selbstgemachte Kartoffelklöße

 

Zutaten für das Rotkraut:

  • 2 Gläser Rotkraut
  • 1 Apfel
  • 1 EL Zucker
  • 25 g Butter

Die Zubereitung

Die Rinderrouladen:

  • Die Rouladen (rohen Fleischscheiben) abtupfen.
  • Dann dünn mit dem Senf bestreichen und mit Salz und Pfeffer (aus der Mühle) würzen.
  • Pro Scheibe Fleisch 2 Scheiben Frühstücksspeck darauf legen.
  • Die Zwiebel schälen und in Würfel hacken.
  • Die Petersilie waschen, trocknen und grob hacken.
  • Die Butter in einem kleinen Topf erhitzen und darin die gehackte Zwiebel und Petersilie andünsten.
    • Ersatzweise die gefrorene Petersilie nehmen (Achtung, diese kann Spritzer der heißen Butter verursachen)
  • Die angebratenen Zwiebeln und Petersilie auf das Fleisch verteilen.
  • Die Gurken der Länge nach halbieren und je eine Hälfte auf das Fleisch legen (am besten an das Ende von dem aus gerollt werden wird).
  • Nun das Fleisch beginnend mit der Seite auf der die Gurke liegt zusammenrollen.
  • Die Roulade entweder mit Küchengarn binden, oder mit einer Rouladennadel oder Zahnstocher aus Holz verschließen.
    • Achtung, KEINE Zahnstocher aus Plastik verwenden.
  • Die Karotte waschen, schälen und in 1 cm dicke Stücke schneiden.
  • Den Knollensellerie schälen und in 1 cm große Würfel schneiden.
  • Die Zwiebeln schälen und in grobe Würfel schneiden.
  • Die Knoblauchzehen schälen.
  • Das Öl in einem großen Topf erhitzen.
  • Die Rouladen rein geben und von allen Seiten scharf anbraten.
  • Dann die Rouladen wieder aus dem Topf nehmen.
  • Nun die Zwiebeln in den Topf geben und anbraten.
  • Dann das Tomatenmark dazu geben.
  • Nun die Karottenstücke und Selleriewürfel in den Topf geben.
  • Nun alles unter gelegentlichen Rühren rund 3 Minuten braten.
  • Dann den Rotwein in den Topf geben und alles ablöschen.
  • Jetzt die 1/2 Dose Tomatenwürfel und das Paprikapulver dazugeben.
  • Den Knoblauch in den Topf pressen.
  • Jetzt die angebratenen Rouladen wieder in den Topf auf die Karotten-Selleriemischung legen.
  • Dann die Brühe und die Lorbeerblätter in den Topf geben.
  • Nun den Deckel auf den Topf und alles einmal aufkochen.
  • Wenn alles Koch die Hitze auf mittel reduzieren und die Rouladen unter gelegentlichen umdrehen rund 2 Stunden schmoren.
  • Wenn die Rouladen gar/weich sind werden diese mit den Lorbeerblättern aus den Topf genommen (Achtung heiß!!!).
  • Nun einen neuen Topf nehmen und ein Sieb darauf geben.
  • Die Rouladensoße aus dem ersten Topf mit samt dem Inhalt (Karotten, Sellerie usw.) durch das Sieb in den neuen Topf umfüllen.
  • Die Karotte usw. mit einem Löffel durch das Sieb drücken. Alternativ kann alles im ersten Topf bleiben und die Karotten usw. werden mit einem Zauberstab in der Soße zerkleinert.
  • Das zerkleinerte oder durch das Sie gedrückte Gemüse ist die Bindung unserer Soße.
  • Nun die Soße mit Salz & Pfeffer (aus der Mühle) abschmecken.
  • Sollte die Soße zu dünn sein kann diese durch weiteres Kochen einreduzieren und wird so dicker, oder die Soße kann mit einem Soßenbinder gedickt werden.
  • Die Rouladen wieder in die Soße legen und dort warmhalten.
  • Vor dem servieren den Küchengarn bzw. die Befestigung (Zahnstocher) von der Roulade entfernen.

Das Rotkraut:

  • Etwa 20-30 Minuten bevor die Rouladen fertig sind:
  • Den Apfel schälen, vierteln, entkernen und in Scheiben schneiden.
  • Die Butter in einem Topf glasig werden lassen.
  • Den Apfel dazu geben und in der Butter anbraten.
  • Das Rotkraut dazu geben.
  • Alles einmal aufkochen.
  • Die Temperatur auf schwach stellen.
  • Einen Deckel auf den Topf geben und das Rotkraut 15 Minuten unter gelegentlichen umrühren köcheln lassen.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Kartoffelköße:

  • Etwa 40 Minuten bevor die Rouladen fertig sind:
  • Einen großen Topf mit Salzwasser aufkochen.
  • 750ml kaltes Wasser in eine Schüssel geben.
  • Das Pulver mit einem Schneebesen in das Wasser einrühren.
  • Das ganze 10 Minuten quellen lassen.
  • Die Hände nass machen und 12 gleichgroße Knödel aus der Masse formen.
  • Die Knödel in den Topf geben und einmal aufkochen lassen.
  • Da bei schwacher Hitze 20 Minuten garziehen lassen.
  • Die Butter ein einem kleinen Topf zerlaufen lassen.
  • Die Semmelbrösel dazugeben und unter Rühren in der Butter braun werden lassen.
  • Etwas Salz dazu geben und an die Seite stellen.
Selbstgemachte Kartoffelklöße

 

Pauls Tipp:

  • Wenn Sie schon dabei sind, machen Sie die doppelte Menge an Rouladen, lassen diese auskühlen und frieren diese ein. So haben Sie kurzfristig mal ein schnelles Essen…