Pauls Spargelsuppe

mit Garnelen

Über dieses Gericht

Informationen:

  • Für 4 Personen (Große Portion)
  • Kostet etwa 1,48 € pro Person
    • ohne Garnelen nur 0,90 €
    • ohne Garnelen und bei niedrigen Spargelpreis nur noch 0,45 € pro Person
  • Die Zubereitungsdauer liegt um die 45 Minuten
  • Ich würde Weißwein und Mineralwasser dazu trinken

Der Preis ist schwankend und wird durch den Spargelpreis beeinflusst. Meist ist der erste Spargel teuer- gegen Ende der Saison wird er dann meist immer preiswerter.

 

Nährwerte pro 100 g im Durchschnitt:

  • Kcal: 186
  • KJ: 778
  • Fett: 12,1 g
  • KH: 12,9 g davon 8,1 g Zucker
  • Eiweiß: 5,9 g

Alle Nährwerte sind Zirka Werte und ohne Gewähr!

Die Zutaten

Zutaten für die Spargelsuppe:

  • 250 g  frischer Spargel
  • 1/2 Zitrone
  • Wasser
  • 2 EL Zucker
  • 1 TL Salz
  • 40 g Butter
  • 40 g Mehl
  • 100 ml Milch
  • 900 ml Spargelbrühe (entsteht aus dem Spargel)
  • 50 ml Sahne
  • 1 Eigelb
  • 1 TL Zitronensaft
  • 2 EL Zucker
  • etwas frisch geriebener Muskat
  • Salz & Pfeffer (aus der Mühle)
  • 1 Päckchen (Riesen) Garnenlen
  • 20 g Butter
  • Etwas Blattpetersilie oder Lauchzwiebeln

Die Zubereitung

Der Spargel:

  • Rund 2 Liter Wasser in einen Topf geben (ich nehme für Spargel immer den Bräter).
  • Die Zitrone in Scheiben schneiden und in den Topf geben.
  • Salz und Zucker dazugeben und das Wasser nun zum Kochen bringen.
  • Während der Sud (das Wasser) erhitzt den Spargel Schälen. Man schält den Spargel am besten vom Kopf in Richtung Ende. Immer großzügig schälen, damit der Spargel am Ende nicht holzig schmeckt bzw. ist.
  • Nach dem Schälen am Ende gut 1-2 cm Abschneiden (das Ende ist holzig)
  • Wenn der Sud kocht den Spargel hineingeben und je nach Wunsch rund 18-22 Minuten bissfest bis weich kochen bzw. garziehen lassen. Wenn der Spargel in den Sud kommt die Temperatur etwas zurück drehen, so dass der Spargel bei mittlerer bis hoher Hitze langsam gar zieht.
  • Wenn der Spargel die gewünschte „Bissfeste“ erreicht hat diesen aus dem Sud nehmen und abkühlen lassen.
  • Die Zitrone aus dem Sud nehmen und den Sud nun bei voller Hitze so lange kochen bis nur noch rund 1 Liter Sud übrig geblieben ist. Durch das verdampfen der Flüssigkeit wird das Aroma der Brühe/Sud stärker.
  • Wenn der Liter Spargelsud fertig ist diesen von der Kochplatte nehmen.
  • In einem Topf bei mittlerer Hitze die 40 g Butter zerlaufen lassen. Dann das Mehl dazugeben und mit einem Schneebesen die Butter-Mehlschwitze rühren, bis diese etwas (wenig) Farbe angenommen hat.
  • Unter rühren die Milch dazugeben und alles kurz aufkochen. Es muss viel gerührt werden, sonst entstehen Klumpen, es besteht „Anbrenngefahr“.
  • Dann den Spargelsud in die Suppe geben und alles kurz aufkochen.
  • Denn Suppentopf zur Seite nehmen.
  • Das Eigelb und die Sahne in einer Tasse verrühren und dann in die nicht mehr kochende Suppe einrühren.
  • Die Suppe mit Muskat, Salz, Pfeffer, Zucker und Zitronensaft abschmecken.
  • Die gekochten Spargel in Stücke oder Scheiben schneiden.
  • Die Garnelen aus der Verpackung nehmen, abspülen und abtrocknen.
  • Die 20 g Butter in einer Pfanne zerlaufen lassen.
    • Achtung, die Garnelen müssen trocken sein wenn diese in heißes Fett oder Butter kommen, sonst besteht Spritz- und Verbrennungsgefahr!!!
  • Dann die Garnelen rund 30 Sekunden in der Pfanne anbraten und mit Salz und Pfeffer (aus der Mühle) würzen.
  • Nun die geschnittenen Spargel und die in Butter angebratenen Garnelen auf die Suppenteller verteilen.
  • Dann die Suppe in die Suppenteller geben.
  • Etwas frisch gehackte Blattpetersilie oder frisch geschnittene Lauchzwiebeln in die Teller streuen. Das gibt der Suppe nochmals frische und Geschmack.

Das war es auch schon. Guten Appetit.

 

Tipps:

  • Die Suppe wird aromatischer wenn die Spargelschalen und Abschnitte vorher schon 30 Minuten im Sud ausgekocht werden.
  • Wenn man auf die Spargeleinlage verzichtet kann man aus der Schale und den Abschnitten den Sud herstellen aus dem dann später die Suppe gemacht wird. Preiswerter kann man keine Suppe herstellen 😉
  • Wer möchte kann die Spargelsuppe mit etwas gekörnter Brühe oder einen Brühwürfel abschmecken. Dann ist es aber nicht mehr 100% selbstgemacht.

 

 

ausdrucken